Am 15. Oktober 2009 hat das Headquarter von Harley-Davidson seine Quartalszahlen veröffentlicht. Nicht besonders überraschend in der entsprechenden Pressemitteilung war, dass auch an Harley die weltweite Rezession nicht spurlos vorübergeht. Im dritten Quartal 2009 wurden nur 54.236 Motorräder an Händler ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von über 27%.

Die wirklich interessante Meldung ist, dass die Sub-Marke BUELL eingestellt wird und das Engagement bei MV Agusta eingestellt wird. Harley möchte sich damit wieder auf sein Kernsegment fokussieren und stärkeres Wachstum aufzeigen. Diese Entscheidung betrifft auch die 100 BUELL-Mitarbeiter, die zu Ende Dezember entlassen werden.

Buell produziert sportliche Motorräder mit Motoren von Harley Davidson, deren Leistung erhöht wurde. Zusätzlich findet eine Gewichtsoptimierung statt, indem der Schwerpunkt aller Buell-Bikes absolut in die Mitte gesetzt wird. Gewichtsreduzierung bei Bremsen und Felgen ist ebenfalls ein typisches Merkmal. Charakteristisch ist der Auspuff, der bei Buell unter dem Motor platziert ist.

Erik Buell, Chairman and Chief Technical Officer, über die aktuelle Situation: „Ich werde für immer stolz auf das sein, was wir erreicht haben. Es zeugt davon, was eine kleine Gruppe von inspirierten und leidenschaftlichen Menschen leisten kann. Wir haben Motorräder gebaut, die sich durch großartige Innovationen auszeichnen, Motorräder, deren Handling weltklasse ist“.

Buell wurde 1983 von Erik Buell gegründet. Seit 1998 gehörte Buell zu Harley Davidson. Bislang wurden weltweit über 135.000 Buell-Motorräder verkauft. Viele beeindruckende Rennerfolge wurden eingefahren, zuletzt die Daytona SportBike Meisterschaft in 2009.

Es ist positiv zu bewerten, das sich Harley Davidson mit seinem Abschied von Buell und MV Agusta wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren will. Viele Biker haben nie verstanden, welche Ziele Harley mit Buell verfolgt. Allerdings bleibt offen, ob Harley mit seiner eigenen Produktpalette tatsächlich das gewünschte Wachstumspotential besitzt. Es ist doch eher zu erwarten, dass die Absatzzahlen nur moderat steigen können. Die Diversifikation in weitere Marken und eine breitere Produktpalette war hinsichtlich eines Wachstums nicht ganz falsch.

Schade, das ein so spannender Hersteller wie Buell vom Markt verschwindet. Buell Deutschland hat einen Abschiedsgruss an seine Kunden und Händler formuliert. Auf der deutschen Webseite von Harley-Davidson findet sich bislang noch kein Hinweis.