Gegründet vor über 30 Jahren ist DAVIDA heute der einzige Hersteller von Motorradhelmen in England. Der Firmensitz ist in Birkenhead in direkter Nähe zu Liverpool in Großbritannien.

Das Helmdesign der DAVIDA-Helme orientiert sich am Stil der 50er und 60er Jahre und ist nach wie vor modern. Viele Legenden und Rennerfolge aus der Zeit werden bei DAVIDA wiederbelebt und lebendig gehalten. DAVIDA Helme sind besonders in der Oldtimerszene beliebt, da die Halbschalen perfekt zu historischen Motorrädern passen. Weitere DAVIDA Helme wie z.B. der „Classic-Jet“, „Ninety-Two“ oder der „Speedster“ sind klassische Jethelme und besonders für British Bikes wie Norton, BSA und Triumph sowie Cafe Racer geeignet. Allerdings ohne der vorgeschriebenen ECE R22-05 Norm und damit offiziell nicht im Strassenverkehr zugelassen. Der „DAVIDA Jet“ ist das neueste Modell des Herstellers und ist in über 60 Design-Varianten (Jet Style) zu haben. Der „DAVIDA Jet“ erfüllt als Einziger auch die notwendige ECE R22-05 Norm. Der Helm hat eine Fiberglas-Schale und wird in Handarbeit hergestellt. Ähnlich wie bei den Cardone Helmen gibt es sowohl dezente Farben wie schwarz matt und braun, aber auch einen Eight-Ball, Union Jack und natürlich Stars&Stripes. Uns gefiel der Black White Skully und der Daisy Complex am Besten.

DAVIDA Helme im Video:

Aktuelle Davida Helme sind „Jet“, „Ninety-Two“, „Speedster“, „Classic-Jet“, „Classic“ und „Racing-Series“. Helme mit Visier sind ebenfalls im Angebot. DAVIDA produziert neben Motorradhelmen auch Lederbekleidung, Motorradhandschuhe auch Helm-Brillen.

Aufgrund der Währungsdifferenz zwischen mit englischen Pound (GBP) und dem EURO sind DAVIDA Helme leider relativ teuer, aber einzigartig.