Oldtimer-Brillen passen stilecht zu historischen Fahrzeugen, sowohl Oldtimerautos und historischen Motorrädern. Ein aktueller Trend ist der Einsatz von Oldtimer-Brillen auch bei Vintage-Bikes, zum Bsp. der Scrambler von Triumph.

Beim Kauf einer Oldtimer-Brille sollte man folgendes beachten:

  1. Trage ich die Oldtimer-Brille mit oder ohne Helm, und wenn ja, wie gross ist der Helm? Manche Brillen sind sehr gross, so dass sie evtl. bei einem kleinen Helm in XXS oder XS voraussichtlich nicht passen werden.
  2. Bin ich Brillenträger? Einige Oldtimerbrillen, wie die Aviator Goggles T2 sind speziell für das Tragen einer normalen Brille darunter vorgesehen. Alternativ kann bei einigen Brillen ein Sehclip eingesetzt werden, die Gläser mit Sehstärke werden vom Optiker angefertigt.
  3. Nutze ich die Oldtimer Brille nur für Tagesfahrten oder fahre ich auch Abends in Dunkelheit? Bei gelegentlichen Nachtfahrten sollte die gewählte Glasfarbe ein klares Glas sein. Es eignet sich auch eine gelbe Glasfärbung. Bei einigen Oldtimer-Brillen ist der einfache Austausch der Gläser ne nach Bedarf bereits vorgesehen.
  4. Weitere Details, auf die man beim Kauf einer Oldtimer Brille achten sollte, sind die Qualität der eingesetzten Materialien und  Verarbeitung. Die führenden Hersteller von Oldtimer Brillen kommen heute aus Italien und Frankreich, wo die Produkte in der Regel von Hand gefertigt werden.
  5. Im Oldtimer Brillen Preisvergleich kann man sagen, das die teureren Brillen tatsächlich auch besser als günstige Oldtimer Brillen sind, weil sie mehr Freude am täglichen Fahren machen.

Beispiele für Oldtimerbrillen (Bildergalerie):

Oldtimer-Brillen werden gerne auch als Fliegerbrille oder Cabrio-Brille eingesetzt.