Die „Super Glide“, das erste Designerbike von Harley-Davidson. Hier eine Retrospektive:

Mit der Super Glide griff Harley-Davidson erstmals die Wünsche einer neuen Kundschaft auf, die keine schwerfällige, altmodische und brave Tourenmaschine fahren wollte. Der junge Chefdesigner Willie G. Davidson hatte sich im Milieu umgehört und festgestellt, welche Art Motorrad die neue Generation – geprägt von Flo971 eine stilvolle Kombination aus 1200 ccm-Motor, Doppelschleifenrahmen und 16“-Hinterrad der Electra Glide mit der schlanken Gabel und dem 19-Zoll-Vorderrad der Sportster-Modelle. Das ganze garnierte er mit einem neu gestalteten 3,5 Gallonen-Tank und einem auffälligen Fiberglas-Heckteil. Schnell wurde die anfangs nur in Schwarz oder Weiß erhältliche Super Glide von der Szene „Night Train“ oder „Midnight Express“ getauft.

Harley Davidson Super Glide
Harley Davidson Super Glide

Doch das massige, „Boattail“ genannte Heck kam bei der Kundschaft nicht an. Schnell legte das Designteam das Ruder um und montierte ab Modelljahr 1973 ein traditionell gestyltes Hinterradschutzblech. Von da an verkaufte sich die Neue in großen Stückzahlen.

Harley Davidson Super Glide (1)
Harley Davidson Super Glide (1)

Mit seinem Gespür für die Bedürfnisse der amerikanischen Motorradfahrer hatte Willie G. mitten ins Schwarze getroffen. Die ewigen Zweifler in der Harley-Chefetage waren endlich verstummt. Dank der erfolgreichen Super Glide war es nun ausdrücklich gewünscht, dass sich der Designer auf Treffen und Rallys umhörte, um Trends zu beobachten und zu erfahren, wofür sich die Szene begeisterte.

Weitere Informationen über die Harley-Davidson Super Glide findest Du bei Harley Davidson Super Glide bei Wikipedia.